Titelerneuerung Fairtrade-Stadt Fehmarn

Fehmarn ist und bleibt Fairtrade-Stadt. Mehr als das, wir sind eine ganze Fairtrade-Insel. Wir freuen uns gemeinsam darüber, dass Fairtrade-Deutschland e.V. uns bestätigt hat, dass Fehmarn diesen Titel auch weiterhin führen darf:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Jörg Weber,
wie die Zeit vergeht! Seit dem 06.07.2018 ist Fehmarn bereits vier Jahre Fairtrade-Stadt! Wir
freuen uns sehr, Ihnen nach eingehender Prüfung mitteilen zu dürfen, dass Fehmarn den Titel
Fairtrade-Stadt für weitere zwei Jahre tragen darf. Dazu gratulieren wir ganz herzlich!
Die Kampagne Fairtrade-Towns gibt es mittlerweile in 36 Ländern mit über 2.000 Fairtrade Towns, darunter London, Rom, Brüssel und San Francisco. In Deutschland tragen inzwischen
fast 800 Kommunen den Titel. In allen Fairtrade-Towns haben sich Akteure aus Politik,
Zivilgesellschaft und Wirtschaft vernetzt und fördern den fairen Handel auf kommunaler
Ebene oft mit tollen Initiativen.
Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen und allen „Fairtradern“ in Fehmarn für Ihr
unermüdliches Engagement bedanken. Über eine weitere Zusammenarbeit mit Ihnen freuen
wir uns sehr.
Herzliche Grüße aus Köln
Lisa Herrmann
Kampagnenleitung Fairtrade Towns
Fairtrade Deutschland e.V.

Bernsteinschleifen

Unter fachkundiger Anleitung können kleine und große Gäste aus einem Rohbernstein ein eigenes Schmuckstück anfertigen. Der Rohbernstein wird zunächst mit Schmirgelpapier bearbeitet und im Anschluss mit Zahncreme poliert. Wer möchte, kann den Bernstein dann auch gelocht bekommen und mit einem Band als Kette tragen.

Es fällt keine Kursgebühr an. Die Teilnehmer bezahlen nur die Materialkosten, die je nach Größe des ausgesuchten Bernsteins variieren.

Anfang April bis Ende oktober 2022
dienstags von 14 bis 16 Uhr
donnerstags von 14 bis 16 Uhr
Ort: Naturkundeausstellung „Naturerlebnis Fehmarn“
(Rathaus, Eingang vom Marktplatz)
Kosten: Teilnahme frei; Materialkosten ab ca. 5,00 Euro

Das Gold des Nordens, das Gold des Meeres, erstarrtes Licht, versteinerter
Honig und Frejas Tränen – das sind bloß einige der vielen poetischen und phantasievollen Namen, die an Bernstein geknüpft sind. Die Rolle, die die Göttin Freja bei der Namensgebung trägt, führt uns hin zu den altnordischen Sagen, wo eine reuevolle, weinende Freja ihrem Gatten nachtrauert, dem sie untreu geworden ist. Die Tränen, die zu Boden fielen, wurden zu Gold und diejenigen, die ins Meer fielen, wurden zu Bernstein.

Bereits in der Antike nahmen Aristoteles (384-322 v.Chr.), Plinius der Ältere (23-79 n.Chr.) und Tacitus (55-120 n.Chr.) an, dass Bernstein von Bäumen stammte. Olaus Magnus (1490-1557), ein schwedischer Priester, schreibt, dass es sich um Baumharz handelt, welches durch langes Liegen im Wasser versteinert ist.

Der deutsche Mineraloge Agricola (1490-1555) verwarf die antiken Theorien mit den Worten: „Bernstein findet man im Meer und im Meer wachsen keine Bäume.“

Veranstalter: Stadt Fehmarn, Umweltrat

Ausgezeichnete Blühpaten

Die Insel Fehmarn zeichnet Menschen aus, die sich besondere für die Anlage und den Erhalt von Blühtenstreifen/Blühwiesen als Nahrungsquelle für Insekten einsetzen.

Als Blühpate bekommen die ersten Mitbürger jetzt als Anerkennung eine Inseltasse, Blütensamen, eine Urkunde, die Bürgermeister und Umweltrat persönlich unterzeichnen sowie ein Fairtrade-Beutelchen übergeben.

Wer mehr wissen möchte:

Bienenfreundliche Insel Fehmarn